Katy B – Under my skin

She is so what from back!

Es sind diese Tage, da weis man, dass was nicht stimmt. Wenn man ins Redaktionsbüro kommt und am Eingang von zwei Security Männern empfangen wird, die einem bis zum Platz folgen. Dann der neue aus der Zensurabteilung angerannt kommt und sich hinter mich stellt und mir über die Schulter schaut.

Auf dem PC geht dieses neue Programm “intelligent AI terrible blogpost prohibiter V3.4” auf, dass ich weder schließen und schon gar nicht deinstallieren kann.

Dann ruft die Kollegin von HR an und sagt “Sie denken doch bitte an Anlage 12 ihres Arbeitsvertrages, gell?“. Da dämmert es mir: fucking Anlage 12! Das ist war die von meinem Arbeitgeber völlig unbegründet gerichtlich gegen mich erwirkte Restraining Order! Diese besagt, dass ich mich journalistisch von allen Katy B Veröffentlichungen fernhalten muss. Bei Nichteinhaltung drohen hohe Geldbußen.

Die Begründungen waren abenteuerliche Verleumdungen gegen meine Person. Was mir da alles angedichtet wurde, pfff! “mangelnde journalistische Distanz“, “geschäftsschädigende Lobeshymnen“, “unreflektierte Unterwerfung“, “Stalking der finstersten Sorte“. Alles erstunken und erlogen! DIESE VERBLENDETEN! UNWÜRDIG SIND SIE, DIESE AUSNAHMEKÜNSTLERIN ÜBERHAUPT ERWÄHNEN ZU DÜRFEN!

Mein Glück, dass ich die unerträglich lange Zeit, in der Katy B nichts veröffentlicht hat, konsequent genutzt habe, um Geld zu sparen, damit ich die Geldbuße bezahlen kann.

Denn ihr neuester Track ist natürlich unbezahlbar!

WATCH THE GODDESS IN AWE IN ALL HER PERFECTION: ttps://www.youtube.com/watch?v=m-ZMMpWzkLo

STREAM ONE OF THE BEST SINGERS ON THE PLANET AND BATH IN THE ETERNAL BEAUTY OF HER VOICE: https://open.spotify.com/album/3pWtaFuPa48VC9Skqh9OFB
https://soundcloud.com/katyb/under-my-skin

BUY THIS GEM TO HOLD IT CLOSE TO YOUR HEART FOREVER:
https://www.junodownload.com/products/katy-b-under-my-skin/5214780-02/

fabric presents OVERMONO

Die (Kinder, googlen!) Mix-CDs / Compilations auf Fabric haben etwas nostalgisch heimeliges. Ja, die gibt es noch auf CD und ja, mein Abo läuft immer noch und ja, außer die CDs zu rippen mache ich damit nix. Und wenn dann noch ebenso heimelig nostalgischer Sound drauf ist, freut es noch mehr.

OVERMONO ist ein (Live-) Projekt von Truss und Tessela (der Hackney Parrot Tessela!). Hier kann man die beiden beim Fachsimpeln zusehen.

Vor wenigen Wochen stand meine Welt mal kurz still als ich das absolute ÜBERTUNE so u know entdeckt habe. Der fabric Release ist sozusagen der Mix zum Track .Und obwohl der unglaublich dominant gut ist, schaffen es OVERMONO, sogar noch andere Stücke zu spielen (wie???) und liefern UK breakbeats und rave sounds querbeet vollgas.

This one is a must!

STREAM: https://open.spotify.com/album/5tjEHcfKnhNZG7QtMqgdgp

BUY:

https://store.fabriclondon.com/products/fabric-presents-overmono

https://overmono.bandcamp.com/album/fabric-presents-overmono

MJ Cole is a superhuman being and now there is scientific proof!

MJ Cole ist ein Übermensch. Was auch sonst.

Man kann ja nicht einfach so jeden Tag schreiben das MJ Cole ein Halbgott ist. Müsste man ja eigentlich, aber kommt irgendwie doof. Irgendeinen Anlass muss man ja herbei lügen.

Wie gut, dass das nun gar nicht mehr notwendig ist! Denn uns wurden vertrauliche Informationen zugespielt. In Form einer noch unveröffentlichten Doktorarbeit einer englischen Universität, die wir leider nicht namentlich nennen dürfen.

Unter dem Titel “Identifying the superhuman aspects of MJ Cole using genetic artificial blockchain intelligence enhanced gas chromatography–mass spectrometry analysis” wurde mit Hilfe neuester Genanalyse-Techniken der wissenschaftliche Beweis für die übermenschlichen Fähigkeiten von MJ Cole erbracht.

Was wir also immer schon gefühlt haben, wird bald für alle mit nüchternen Fakten nachlesbar sein.

Ihr wollt einen hörbaren Beweis? Hm, wie wär’s zum Beispiel mit dem besten Dua Lipa Remix der Welt als kostenlosen Download (in dem Dua Lipa nicht mal vorkommt)?

Kachina – oder die Unmöglichkeit der Nichtbegeisterung

M Wir könnten sehr viele solcher Artikel schreiben. Lobeshymnen die von der kindlichen Freude am Entdecken neuer Musik berichten. Die für einen kurzen Moment imaginäre Einäugigkeit statt ständige Blindheit vorgauckeln. Jedes mal natürlich daran scheitern, auch nur einen Funken der Glücksgefühle rüber zu bringen, die dieser oder jener Track oder Mix auslöst.

Einer der Hauptgründe für die de facto Einstellung unseres Blogs in den vergangenen Jahren war neben dem ständig steigenden Real Life Anteil oder dem allgemein nahe Null gesunkenen Nutzwert von Musikblogs auf Grund Soundcloud, Spotify, Facebook oder Bandcamp eben auch die Tatsache, dass wir bei der Flut an neuer Musik einfach zu viel Zeit in den reinen Konsum investieren müssen!

Was in meinem Fall eines im falschen Körper (*) geborenen Süddeutschen mit Faible für UK Bass und Garage vor allem bedeutet, dass ich durch das laufende UKG Revival in eine Art musikalisches Euphoriekoma gefallen bin.

(* = ich glaube ich hätte Musikgeschmackstechnisch eigentlich im Körper einer zwanzigjährigen Londonerin geboren werden sollen)

Woher soll ich all die Zeit für Seitenlange Lobeshymnen auf die Conductas, Deadbeats, Left/Rights etc. nehmen, wenn immer neues kommt? Wie den Mut finden, meine elegischen Jubelartikel über Flava D nicht jedes Mal mit den Worten ICH BIN UNWÜRDIG wieder zu löschen? Wie bei einem DJ EZ Set unter kroatischer Sonne keinen Herzinfarkt bekommen?

Dieser Beitrag ist also eine Art kurzes Zucken aus dem Wachkoma.
Continue reading Kachina – oder die Unmöglichkeit der Nichtbegeisterung

Mendoza – Love Druggie

M

Die Debut-Single der Dänin Mendoza läuft seit kurzem auf der rinse.fm daytime playlist und einmal gehört, war es natürlich sofort um mich geschehen. Der Track ist unwiderstehlich. Es fehlen nur die Beats und der Bass. Der Track macht gerade in den sozialen Netzwerken und auf Youtube eine steile Karriere. Würde ein Mobilfunkanbieter dieses Tune in der Werbung verwenden, wäre alles aus. Im Vice Magazin erzählt Mendoza, wie das alles passierte.
This is officially 1a Unfassbarkeitsmaterial!

Zum Glück gibt es von Nivolt einen Remix, der Beats und Bass so passgenau hinzufügt, als hätte Annie Mac den Track genau so als Opener für Ihre Sendung bestellt.

JETZT Crowdfunding zu DUB FX zweitem Album unterstützen!

Badge
MSeit 2009 lieben wir DUB FX, den Human-Beatbox-mit-Looper-und-Freundin-durch-die-Welt-im-VWBus-tourenden true Street Hippie Artist. Seit dem folgen wir ihm vor allem in seinem genialen Youtube Channel (vor allem die Rooftop Videos sind sehr sehenswert) um die Welt.

Ohne Matthias Numblog hätten wir total verpasst, dass Dub FX jetzt zur Finanzierung seines zweiten Albums einen Aufruf auf der Crowdfunding Plattform Pledgemusic gestartet hat.

Hierauf hinzuweisen sehen wir als unsere Pflicht. Also checkt seine Videos und helft mit beim Crowdfunding!

Ironischerweise wurde sein Videoaufruf zum pledgen von Youtube mit der GEMA-Verweis geblockt. Was für eine Steilvorlage für die Anti-Copyright-Aktivisten…


DUB FX on Pledgemusic <==== HIER KLICKEN UM DAS ALBUM ZU FINANZIEREN!

Dub FX Youtube Channel

PS: Hmm, für 150 Euro kann man sich ein Lied wünschen, dass er covert… Hmm, I’m just thinking… Super Sharp Shooter? Katy B “What love is made of”? Noisia “Contact”? NuTone “Shine In”? SBTRKT “Livin’ like I do”?Aahhhhh the possibilities are endless! Was meint ihr?

Wer ist eigentlich: I Blame Coco

J
Coco ist eigentlich Eliot Pauline Styler Sumner und die Frage, die sich mir zuerst stellt ist: Warum braucht die Frau eigentlich einen Künstlernamen?
Und wenn ich jetzt sage, dass ich Ihren Crossover Sound mag, der sich irgendwie als 2010 gepimpter Duran Duran Sound beschreiben lässt, sofern man die Originale ihrer Songs hört, dann bekomme ich bestimmt Probleme mit mei’m Kollegen. Continue reading Wer ist eigentlich: I Blame Coco