Endlich wieder tanzen!

Einer der schönsten Nebeneffekte so eines Blogs ist ja, dass man es hemmungslos als Meinungs-Sprinkleranlage misbrauchen kann.

Vor allem wenn man sich – wie wir hier – der Abkehr des mit-aller-Gewalt-kritischen-und-Spa?verneinenden-Wichtigkeits-Musik-Feuilleton-Journalismus, also der Abkehr von der Prostitution eines Berufszweiges, die nur dem Zwecke dient, sich selbst als Schreibender ganz in der Tradition calvinistischer Leistungssethik, dem vermeintlichen “Underground-Himmel” ein Stück näher zu schreiben, indem Spa?, Unterhaltung und Tanzen generell verneint und als dumpfes Geständnis an den Mainstream gebrandmarkt werden sondern statt dessen durch gestellte Komplexität oder dem Emporheben von schlecht gemachter, anstrengend langweiliger Musik ersetzt werden.


Was das alles soll? Naja, das gleiche wie immer. Gestern waren wir unterwegs und das Motto des Abends lautete “Das Niveau kommt später”. Was seltsamerweise auf so ziemlich alles an diesem Abend gepasst hat. Sogar auf die Musik. Wir endetem im Colibri bei der Lucky Break Party, wo wieder einmal absolut feines NuBreaks Programm geboten wurde. Das Niveau dieses Abends erreichte dann aber unerwartet mit einem einzigen Track seinen Höhepunkt:

Und zwar mit Get Kinky von den Plump DJs. Jaja, ich weis, das Ding ist vom März 2005, aber ich hab’s halt damals verpasst. Auf einem Stück Vinyl wird hier das Destillat von Dace Music geboten, die uns daran erinnert, worum es hier eigentlich geht: Tanzen und Euphorie!

Der Track ist in seiner Power kaum auszuhalten. Killer, Killer. Daher kann ich nur noch den Werbetext des Labels zitieren:

GET KINKY is a truly huge explosion of a track, with fierce acid synth lines, tantalizing vocals and almost Prodigy-esque beats that bash you round the head but leave you begging for more

Reinhören!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.