Red Snapper – Red Snapper

Connaisseur_J sagt dazu:

Darf bei keinem Heimspiel (Hör’ es zu Hause) fehlen: Red Snapper. Seht dieses Album hier mal als stellvertretend, für die vielen genialen Alben, Tracks und Remixes die Red Snapper zu Tage gefördert haben. Der Innbegriff von Trip-Hop. Die geniale Mischung aus Musikern und Fricklern. Unerreicht. Gänsehaut & Melancholie. Einfach wunderschöne Musik.


Die hier ausgewählte CD enthält auch Titel aus fast allen vorherigen Schaffenswerken und auch Neues? Das kann ich nicht beantworten. Zu vielfältig ist die Diskographie. Ich werde hier wohl auch niemanden neu auf Red Snapper aufmerksam machen – aber ich wollt sie auch nur mal wieder in die Gedächntisse zurückrufen. Denn die Trip-Hop Sampler auf denen sie gro? geworden sind liegen doch auch schon wieder 10 Jahre zurück. Zeit für ein Comeback.

Anspieltipp:

  • 6. Hot Flush (Sabres of Paradise Mix)
    Wie kann dieser Track nur 10 Jahre so unbeschadet überstanden haben? Der Bass ist unerreicht, ach was sage ich: Die gesamte Nummer ist es!
  • 10. 4 Dead Monks
    Liveversion. Will man sofort dabeigewesen sein.
  • 4. Heavy Petting
    Wir gehen nach vorne – Kommst Du mit?

Connaisseur_M sagt dazu:

Red Snapper gehören sicherlich zu den misverstandesten Musikern ever. Haben sich die Jungs in Interviews doch mehrfach darüber gewundert und beschwert, dass ihre Musik zu “Trip Hop” und “Lounge” gezählt wurde, obwohl man doch einfach nur düstere abwegige Jazz Mutationen mache, die so gar nichts mit der Weichspül und Dope Attitüde dieses Genres zu tun hätten. Naja, über die Verkäufe haben sie sich aber weniger beschwert.

Wie dem auch sei: Meinem Kollegen kann ich nur voll und ganz zustimmen. Eine seltener Fall absolut zeitloser Perlen. Und das glaubt mir zwar niemand, aber in der selben “New beats” Sendung am 01.01.1996 in London hatte ein junger Mann nicht nur DJ Krush zum ersten mal gehört, sondern dort wurde auch just genau diese CD besprochen. Hammer. Von da an war ich dann voll dabei. Und obendrauf gabs in der gleichen Sendung auch Visit Venus Erstlingswerk “Music for Space Tourism” zu hören, dass ich komischerweise gerade heute wieder mal angehört habe, ohne diesen Bericht von Connaisseur_J gelesen zu haben. In einer Sendung wurden also mehr Klassiker gespielt als in vielen anderen Radio Stationen während derer gesamten Bestehenszeit.

Zufall? Schicksal? Verschwörung? Bestimmung!

Holt euch auf jeden Fall diese Scheibe hier.

In die CD reinhören:

2 thoughts on “Red Snapper – Red Snapper

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.