Traktor Records – Traktor Pushing Compilation


Wir sagen: MONSTER!

Connaisseur_M sagt dazu:

Achtung Befangenheit! Achtung Amigo! Achtung Seilschaft! Achtung Küngel! Achtung Erdinger Moos vor dem Flughafenbau München! Oder um es kurz zu sagen: einige dieser Künstler sind mir dann doch privat mehr oder weniger näher bekannt. Verfolge ich ihr schaffen doch schon über Jahre hinweg. Und jetzt das: Autodidakt’s eigenes Breaks/HeadZ label “Traktor-Records” hat nach drei EPs die erste Label Compilation rausgebracht. Bzw. die kommt im September raus. Und da muss ich natürlich ran!
Und jetzt taugt die CD auch noch was…


…und zwar sowas von! Die Ingredenzien lassen sich eindeutig nennen: 90er UK Breakbeat/Big Beat, live Gitarren, echte Ethno Instrumente wie Sitar etc., immer fette Beats, Mo’Wax heritage, Ninja Tune Erbe, chill out/lounge Perlen von feinsten und aktuelle Electro-Disco werden wild in die Luft geworfen und fallen dann als heftige 18 (!) Tracks wieder auf der Erde.

Von ruhigen Nummern bis Beatgewitter ist alles dabei und klingt entweder komplett frisch oder klassisch veredelt. In Summe heisst das wohl “NuBreaks”. Trotz der Vielfalt (find ich ja immer grenzwertig, weil durchgängiger Hörgenuss dann schwierig ist) ergibt das hier wirklich eine insgeamt runde homogene Sache aus klasse Tracks.

Vielleicht bin ich durch den jahrelangen Genuss der v.a. unveröffentlichten IMP-ACT Stücke noch subjektiver als sonst: Mehrmals bin ich in ein “Endlich, endlich solche Mucke!” verfallen.

Deshalb mache ich hier jetzt auch Schluss und rufe laut:
FRISCH, FETT, KLASSISCH – KAUFEN KAUFEN KAUFEN!. Das Ding kommt am 11.09. raus. Vorher kann man sich auf der myspace Seite noch jede Woche einen Track davon runterladen.


PS: Eines sei aber hier noch gefragt: Hey Autodidakt, was hast Du dir denn bei 09 “Whatever” gedacht? Lässt man die Gitarren und die Beats mal weg, dann ist das doch 1:1 Sunshine Live fähiges “UK Trance Material” im Stile von Chicane oder Motorcycle?! Die Melodie und der Gesang lie?en sich zu etwas versü?en, dass gerade Dir doch die Schuhe ausziehen müsste… 🙂

Anspieltipp:

  • 02. Hussel – Sumsumba

    Klassiker Alarm! Eingängiger und chilliger kan man einen Rhodes-Bossanova Track kaum machen. Das Ding muss einfach auf alle “Lounge” Compilations mit drauf. Gro?es Sommer-Open-Air-Kino.
  • 07. aUtOdiDakT – Try (Stachy aka stacy_g`s lauge mix)

    Stachy’s (of Fishmob fame) Remix ist der Inbegriff des englischen “Leftfield Dance” Sounds im aktuellen Stilgewand. Könnte auch von Junkie XL sein. Hey Deichkind: Vielleicht mal bei Stachy die Blaupause anfragen?
  • 08. IMP-ACT – Back from the dead (live at armoogeddon)

    Da sinnse. So kenne und liebe ich sie: Erinnert an Crystal Method, Adam Freeland, Plump DJs ist aber eigener, dreckiger. Und Moog’s oberfette Beats dazu. Das Ding schiebt so unglaublich. Wann kommt der Tag, an dem solche Musik hier endlich wahrgenommen wird?
  • 10. Stachy aka stacy_g – KRS comes around and says I`m getting out of business

    Einfach nur Boah! Die Beats und Pads gehen direkt unter die Haut. Genau die richtige Portion Monotonie. Mehr davon!
  • 13. Moog Skywalker – Dub Flow

    Damals in den 90ern… Und so klingt das heute. Drückt und chillt gleichzeitig. Universel einsetzbar. Es dubbt und blubbert. Klassik pur.
  • 14. aUtOdiDakT & Rupert Safkin – Flying Dutchie

    Was für ein Ohrwurm. Hätte Nigtmares on Wax nicht besser hinbekommen. I’m totally taken.

Connaisseur_J sagt dazu:

Und ich frag’ mich noch, müssen wir das jetzt loben, sind wir jetzt doch Prostituierte? Ich jedenfalls fühle mich zu nichts verpflichtet. Und wenn ich mich alleine schon wegen der Kommentare in unserem Blog immer gefragt habe: Wer ist eigentlich aUtOdiDakT, so kann ich jetzt nur sagen, wer auch immer Du bist, das ist meine Mukke. Das erinnert mich an “this ain’t trip-hop” Sampler von 1996 (4. Bu de benden) aber auch an genau die Art von elektronischer Mukke, die mich glücklich macht, wie die Nummer sieben “Try”.

Prinzipiell ist es immer schon eine Auszeichnung für Scheiben, wenn sie bei mir laufen und meine Lebensgefährtin im gemeinsamen Arbeitszimmer dennoch weiterarbeiten kann und sogar irgendwann sagt: “Das ist sehr angenehm. Da kann man weiterarbeiten, das drängt sich nicht auf”. Und ich mir dann denke, klar, jetzt drängt sich das nicht auf, aber lass dich da mal drauf’ ein, das rockt derbe – nur eben subtil.
Der Sound für ehemalige, in die Jahre gekommene Raver, Jungelists und Sonstige, die noch immer Geschmack haben und das ist -bitte meine Herren- keine Beleidigung sondern ein Kompliment, dass das erste Mal für die “all people is my friends” von Dj Koze ausgesprochen wurde. Also aUtOdiDakT, trifft genau meinen Nerv. Danke.

Und jetzt möchte ich mich an IMP-ACT wenden! Man nehme eine kleine Bar in Hamburg, man nehme einen DJ, in diesem Fall mich und dann die Frage nach dem letzten Song, der doch bitte, weil ja die letzten 3 schon eher ruhig waren, nochmal so als Absacker ein bisschen knallen soll. Und dann nehme man von Eurer CD die Nummer 6 IMP-ACT – Ganja Weed (Malente’s Joint). Und dann hast Du danach einen glücklichen Besitzer, nicht weil die Nachbarn wegen der Lautstärke angerufen haben, sondern weil der Laden auf einmal kocht, die nächste Runde bestellt wird und alle nach mehr schreien. There is a thin line between tanzbarem Sound, der reizt, und prolligem Sound, der eigentlich nicht geht aber dennoch kickt. Und dieser Track ist die ganze Zeit an dieser Grenze unterwegs, mal auf der einen, mal auf der anderen Seite. Entschieden habe ich mich bis jetzt noch nicht, aber: Es haut rein!

In Summe ein Gesamtkunstwerk zwischen Downbeat, Elektro und Break Beatz, das kann man sonst auf einer CD sicher lange suchen. Und deswegen meine einzige Frage: Kommt die Compilation auch auf Vinyl?
Keine Anspieltipps von mir, denn das Ding muss man am Stück hören! Um dann an Stationen wie “Murder’s out” und Hussel’s “Drumanney” vorbeizukommen. Ja Sirs, gefällt mir.

In die CD reinhören:

Zum Label
Zu myspace

8 thoughts on “Traktor Records – Traktor Pushing Compilation

  1. Zum Gru?e Genossen,
    erstmal VIELEN DANK!!!Fühle mich sehr geadelt in Anbetracht eurer Fachkundigkeit und Lobes auf eurer knorken Seite!!

    Zu “Whatever”:hab mir gedacht,ich mach mal was,das auch die Leute,die mich und meinen Geschmack sehr gut kennen überraschen sollte.Die Grenze zwischen dem, was ich normalerweise verabscheue und dem, was mir bei so Musik immer fehlt in naiver Popmentalität entlang zu sliden,um so den Effekt zu erreichen:Find ich normalerweise voll schei?e,kommt hier aber erstaunlich gut und ist somit für mich auch stilistisch nicht mehr wirklich zuzuordnen.(Fand ich mutig von mir das auf die Compilation zu hauen)Auf dem meinem Album werden noch drastischere Selbstversuche drauf sein,haha…

    Zur Vinyl-frage:Kommt halt jetzt ganz drauf an wie die Compilation anläuft!Da ich als armer Student nicht die finanziellen Möglichkeiten habe alles gleichzeitig vorzufinanzieren,habe ich mir überlegt falls das Ganze jetzt Top(!) anläuft,ne Box rauszubringen in der auf nem Doppelalbum die Songs enthalten sind, die nicht schon auf den EPs waren,in welche allerdings die alten EPs noch dazu reinpassen (Box).Somit also 5-Vinyl in Sammlerbox.Natürlich teuer sowas…Falls das zu “big” gedacht ist finanziell, bringe ich die “Hits”, die nicht auf den EPs waren als 7″s bzw. als Maxis mit Remixen (falls sich Remixer finden) raus.Momentan sind schon angedacht ne 7″ mit den beiden Hussel-tracks (sein Album ist auch schon fertig!) und ne 7″ mit dem Al-Haca track mit (Stereotyp-?)Dub-version auf der B-Seite.Haha und Roots Manuva-Breaks-Bootlegs kommen auch noch demnächst vielleicht…(siehe myspace-track)
    Allgemein ist jedoch erstmal ne Flut von CD-Alben der Künstler (IMP-ACT,aUtOdiDakT,Hussel,Moog Skywalker,…) als Schwerpunkt geplant!

    Zu Soul Seduction: die machen auch die digitale Distribution (Download-portale beliefern) für mich, deswegen ist das Album 100%-ig bald auf deren Page zum Anhören und (digital oder physisch) bestellen.

    Bin jedenfalls sehr optimistisch,das es (alles!) klappt.Sogar BBC1 hat schon im Breezeblock was gespielt und die Raveline (!) 😉 hat abgefeiert.Sollte rollen bald dat Traktörchen…

    • Link zu myspace gefixt. Hoffe, wir konnten deutlich machen, dass es unsere erhliche Bewertung ist und von meiner Seite aus keine *Prostitution* aufgrund persönlicher Verbindungen. 🙂

      • Für mich kam das sehr DEUTLICH raus!!!!Deswegen danke ich auch so!Ihr habt ganz neue Kritikpunkte offengelegt und auch Favoriten,wie ich bisher als Feedback bekommen habe…Die Engländer mögen v.a. “Citrus” und “Back from the dead”, die Japaner eher die Downbeatsachen wie “Murder” bzw. “Proper Tings” und die einzigen Kritiken (aus meinem Umfeld) kamen bisher am ehesten zu den clubbigen Remixen von “Try” und “Ganja Weed”, was ihr ja durchaus anders gesehen habt…Meine persönlichen Favoriten sind “Josue” und “the way out is through”,Stachy fand “Soundcheck” am besten; jeder findet irgendwie ganz andere Lieblinge darauf (was ja durchaus beabsichtigt war). Jetzt müssen sich nur noch die ganzen Leute da draussen ne eigene Meinung bilden!
        Cheers!

  2. Huhu, die CD gibts jetzt bei soulseduction zum reinhören bzw. verlinken;einfach Traktor in die Suche eingeben,bisher aber nur pre-order…
    Gru?,
    Andres

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.