Uffie & DJ Feadz im Rocker 33

Gast-Connaisseur The IMP:
Sehr geehrte Leserschaft,

dieser Tatsachenbericht ist mein erster Beitrag auf Raus aus der Prostitution.
Und der folgende Bericht hat etwas mit einer Art Prostitution zu tun, der Prostitution der Massen gegenüber einem Hype.
Was ist ein Hype? In vielen Fällen erscheint es so als ob die Medien einzig und ausschliesslich nach etwas Neuem, etwas Anderem gieren. Diese Gier führt scheinbar dazu dass Objektivität, klarer Verstand und die Verantwortung gegenüber den Massen in den entsprechenden Medien keinerlei Gehör erhalten.

Oder wie erklärt sich ein Hype um Uffie & DJ Feadz?

Grund für diese Einleitung: Der 31.09.2007. Sicher ist seither einige Zeit vergangen. Doch das was ich erleben, nein ertragen musste, kann nur zu einer Zeit wie Halloween zu Papier gebracht werden. Denn es war erschütternd, grauenhaft und voller Ekel.

Uffie & DJ Feadz, die Stars des französischen Ed Banger Labels, haben sich im Stuttgarter Club Rocker 33 eingefunden. In fast allen Mags und Communitys wurde dieses Datum als Pflichttermin gefeatured. Ergo konnte von einer regen Anteilnahme durch die Massen, das zahlende Volk, ausgegangen werden. Das Volk kam und zahlte dann auch den stolzen Betrag von 12,00 ?.

Für diesen Obulus erhielt man zu Beginn des Abends einen durchaus hörenswerten Eindruck zum Thema Nu-Breaks / Electro. DJ Autodidakt lieferte ein, in meinen Augen lupenreines Set ab und für mich zeigte sich wie so oft die Qualität der lokalen Helden, den Protagonisten des allabendlichen Stuttgarter Nightlifes.
Das Rocker33 war sehr gut gefüllt, lange Warteschlangen an Kasse und Bar verdeutlichten die “Wichtigkeit” des Abends.

Wenden wir uns nun aber gemeinsam der eigentlichen Bestimmung des Artikels zu:

Uffie & DJ Feadz.
Ich wusste nicht wirklich viel über die Headliner des Abends, lediglich der Hype um diese ganze Veranstaltung, diesen Sound hatte ich mitbekommen. Aber was ich hier auf die Ohren bekam lässt sich nicht beschreiben!
Auf der Bühne steht eine rauchende und saufende Lolita, die pseudo provokative Textfetzen in ein Mikrofon stammelt, begleitet von einem DJ dem aufgrund fehlender technischer und musikalischer Qualifikation sofort der Strom abgedreht werden sollte.
Aber die Massen schrien, sie tanzten und gaben sich willenlos “ihrem” Hype hin. Sie waren gefangen in einer Glückseligkeit aus Alkohol und dem Gedanken hier etwas Wichtiges zu erleben.
Was muss passieren das Menschen sich so verhalten? Sind es die Medien, haben sie eine solche Kraft? Es schien als hätte die Schlange Kha aus dem Dschungelbuch jeden einzelnen gefügig gemacht. Als hätte eine dunkle Macht Besitz von ihren armen unschuldigen Seelen ergriffen.

Der Sound bewegte sich irgendwo zwischen Electro-Clash-Hype-Schepper-Hoppel-Pop. Dazu die vollkommen talentfreie Vorzeigelolita. Es wäre ein Leichtes gewesen Uffie gegen den Wasserstoff-Peroxid geschädigten HyperHyper-Veteranen auszutauschen. Auch jeder Mallorca-Ballermann-DJ wäre diesem Ort, diesem Abend gerecht geworden. Denn der Sound nahm Dimmensionen an die ich in der heutigen Zeit nicht für möglich gehalten hätte.
Uninspirierte Beats zu plakativem Text und darüber Synthesizertöne die wir alle aus den Zeiten von Eurodance zur genüge kennen.
Und mittendrin eine tobende Meute deren optische Aufmachung an eine Retrospektive über die 80’er erinnerte. Glitzernde Leggings, neonfarbene Pumps,und blinkende Sonnenbrillen. Aber als wäre dem nicht genug, Frisuren für die ein Frisör in dem 90’ern um sein Leben hätte fürchten müssen. Zum Ende der 80’er hatte ich, wie viel andere auch, die vage Hoffnung das sich ein solches Drama in Sachen stilistischer Fehltritte nie wiederholen würde. Scheinbar haben wir aber unseren Nachkommen, den folgenden Generationen nicht ausreichend die Augen geöffnet. Das Publikum verdeutlichte in “wundervoller” Art und Weise auf welchem Niveau sich dieser Abend bewegte. Aber wie es ein Hype so an sich hat, nicht nur die Gesichter, die Stimmen des Hypes (in diesem Falle eben Uffie & DJ Feadz) nein auch die “Opfer” schwelgten in ihrer “wirsindsowichtigundhip” Euphorie. Denn sie sind Teil einer Bewegung, von etwas bedeutsamen. Lassen wir sie in diesem Glauben, für uns, für die die misstrauen und beobachten sind es die verlorenen Kinder.

Lange habe ich über diesen Abend, über das Geschehene nachdenken, genauer gesagt philosophieren müssen. Die Erklärung liegt im Hype und in unserer Komsumgeilheit. Für die männlichen “Opfer” des Uffie Hypes habe ich noch eine Erklärung: SEX SELLS! Nicht wenige scheinen der unschuldigen Aura Uffies erlegen zu sein. Doch kann ich diese Erklärung für die weiblichen “Opfer” kaum glaubhaft vermitteln. Und sollte DJ Feadz ein Sexsymbol darstellen, nein, dann scheint diese Welt vor dem Verfall nicht mehr zu retten zu sein.

Sehr geehrte Leserschaft, ich habe mich um eine zurückhaltende Schreibweise bemüht, ich habe versucht über die Zeit, die bekanntlich Wunden heilt einen milden Beitrag zu Uffie & DJ Feadz zu verfassen. Doch ist mir dies auch nach Wochen nicht gelungen.

Ich lege meine Hoffnung in den aufgeklärten Geist einer Minderheit und verbleibe in dem Glauben das dies nicht das Ende alles musikalischen darstellt. Geneigter Leser, warnen Sie Ihre Mitmenschen, Ihre Freunde vor den hypegeilen Medien, denn das Dunkel, die böse Seite der Macht ist näher als jemals gedacht.

radP Admin 19.05.2010:
Due to a bug in our user management software, this article was falsely cedited to be written by the German DJ, Label Owner and artist AUTDODIDAKT, who appears on this site regularly with comments and some articles. This is wrong! AUTODIDAKT has not written this article and it does not represent his opinion in any way. To the contrary, he actually loves Uffie! We apologize to AUTODIDAKT and hope he has not gotten in any trouble beng misinterpreted.


radP Admin 19.05.2010:

Auf Grund eines Software-Fehlers in unserem User Management wurde als Author dieses Artikel fälschlicherweise der deutsche DJ, Labelowner und Artist AUTDODIDAKT ausgewiesen. Dies ist falsch. Der Artikel spiegelt in keinster Weise die Meinung von AUTOTIDAKT wieder. Im Gegenteil, er ist ein glühender Fan!
Wir bedauern die Unannehmlichkeiten und hoffen, dass Ihm dadurch mit Uffie und Ed Banger keine Unannehmlichkeiten entstanden sind.

24 thoughts on “Uffie & DJ Feadz im Rocker 33

  1. Hierzu konnte ich einfach nicht Nein sagen: Der personifizierte Nu-Rave Hype in französischer Gestalt trifft einen eher ahnungslosen The IMP mit voller Wucht.

    Das passt doch irgendwie hier rein. Oder?

  2. ich war bei dem gig in düsseldorf und bin mit einer ähnlichen meinung nach hause gegangen. sehr schlechte performance von dem 19-jährigem mädchen. da kam 80% vom band, wie auch livemitschnitte beweisen.
    die beschreibung der menge lässt sich 1:1 übertragen. so einen hype habe ich selten so ausgelebt gesehen.
    jedoch ist das label ob seiner marketingfähigkeiten zu loben. ed banger records ist in aller munde.

  3. @autodidakt: war ja auch gut, da gibts nichts anderes zu sagen.
    @connaisseur_M: na ich hoffe der text gefällt auch
    @anonym: ich bin froh mit meiner meinung nicht allein zu sein.

  4. …also ich find uffie und feadz HOT! und normalerweise gehe ich sowas wie nem “hype” flugs ausm weg, glaub das ma! noch dazu kann ich n stolzes alter vorweisen, bin fast 30! also kein trendy party-kid oder so. ok live hab ich sie noch nich gesehen, doch selbst wenn uffie live scheisse ist, einige der wichtigsten bands hatten nur schlechte auftritte! (denkt nur an die sex pistols, oder gg allin).was mir gefällt is halt die musik, und wenn ihr nur n bissl plan von so grossen acts wie den frühen 2livecrew und guter partymusik a la ed banger habt, dann bewertet doch lieber die tracks, und nicht nen verpushten chaos-auftritt. jut dat war jetzt evtl nich so objektiv, aber ihr ja auch nich.
    haut rein ihr möchtegern-kritiker

  5. @Anonym vom 05.02.2008
    Es handelt sich hier um eine Konzertkritik! Und was das Konzert anging war es in meinen Augen wie beschrieben.
    Und wie ist in Sachen Musik / Kunst Objektivität zu bewerten? Entweder es gefällt oder nicht, eine objektive Bewertung wie z. B. bei einem technischen Gerät ist doch gar nicht möglich.
    Und nur weil in der Vorzeit bekannte Bands schlechte Live-Auftritte hingelegt haben, soll pauschal alles gut sein, was die jeweiligen Künstler zu verantworten haben? Nein, es kann für niemanden einen Freibrief für geben. Meinem Publikum bin ich verpflichtet! Immerhin sind es meine Ernährer. Nur weil man “hot” ist kann man sich meiner Meinung nach nicht einfach alles heraus nehmen.

    Was wiederum die Musik angeht, ich habe mir in der Zwischenzeit die Tracks angehört. Und wie ich finde ist es mit das schwächste was ED Banger raus gebracht hat. Hier greift scheinbar in perfekter Weise eben ein Hype. Trotz allem sind die Tonträger noch um längen besser als der Live-Auftritt.

    Ich bleibe dabei, für jemanden mit Geschmack und ein wenig musikalischem Gespür ist ein Live-Auftritt ala Uffie & DJ Feadz die reinste Zumutung.

    PEACE

  6. an den talenfreien vorzeige-kritiker

    Heute findet jede Zeitung
    Grö?ere Verbreitung durch Musikkritiker,
    Und so hab auch ich die Ehre
    Und mach jetzt Karriere als Musikkritiker.
    Ich hab zwar ka Ahnung, was Musik ist,
    Denn ich bin beruflich Pharmazeut,
    Aber ich wei? sehr gut, was Kritik ist:
    Je schlechter, um so mehr freun sich die Leut.
    Es gehört zu meinen Pflichten,
    Schönes zu vernichten als Musikkritiker,

  7. @Anonym:
    eine Frage hätte ich da, ist es falsch etwas zu kritisieren (negativ bewerten)?
    Hätte ich einen wirklich guten Abend erlebt, mit guter technischer Umsetzung der Songs, so wäre meine Kritik, auch wenn ich die Tracks von Uffie und DJ Feadz nicht besonders gut finde, sicherlich zahmer ausgefallen.
    Kritik kann nicht schlecht sein, nur aufgrund der Tatsache das Sie nicht positiv war.
    Kritik der Kritik (negativ beladen) Willen wäre auf jeden Fall falsch.
    Bezüglich Uffie und DJ Feadz handelt es sich aber um meine persönliche Mienung (wie fast immer bei Kritik die “Kunst” bewertet).
    Sollte Kritik etwas negativ belastetes sein, so wäre ja die Frage welche Regierungs- oder auch Gesellschaftsform an zu streben wäre. Im Falle einer Distanzierung vom Sinne der Kritik sollte also über die Sinnhaftigkeit einer Diktatur (Alles was der Staat, die “Oberen” tun ist gut) nach gedacht werden, ist dies so richtig? Ist dies der scheinbar korrekte Weg?

    Kann Kritik lediglich von “kompetenten”, gar “auserwählten” geübt werden? Oder ist es nicht eher auch sinnhaftig das ein jeder (auch der Pharmazeut) als Kritiker fungieren kann? Im Falle von Kunst sollte es jedem Menschen frei stehen sich kritisch mit Werk, Darbietung usw. auseinander zu setzen.
    Ist es denn nicht ein Geschenk der Stunde das so etwas wie dieser Blog die Möglichkeit bietet, “normalen” Menschen mit ihren Empfindungen und Vorstellungen von gut und schlecht ein Sprachrohr zu verleihen? Sollte es nicht Antrieb eines Jeden sein, seine Umwelt wahr zu nehmen und diese zu beurteilen?

    Wie sollte in Ihren (@Anonym) Kritik gestaltet sein?

    Freundliche Grü?e,
    der talentfreie Kritiker

  8. Sehr geehrter Herr T,

    vielen Dank für Ihre Kritik, auch wenn nicht unbedingt feingeistig, eher etwas plakativ, so handelt es sich dennoch um eine Form der Kritik.

    Es grü?t freundlichst,

    the_IMP

  9. Ich finde die Kritik auch sehr grottig geschrieben, irgendwie pseudo eloquent, aber völlig charakterlos und zu lesen wie ein Baumstamm. Aber: Ich stimme dir auf jeden Fall zu, was Uffi & Feadz angeht. Obwohl ich das Gefühl habe, dass bei dir auch eine Art Neid auf Uffies Popularität mitschwingt – jedenfalls falls du eine Frau bist. Liest sich aber schon typisch weiblich, auch die Beschreibung des Publikums… Ich muss z.B. ehrlich zugeben, mich kotzt es an, wenn Typen Uffie toll finden, nur weil sie in Shirt & Höschen auf die Bühne kommt. Würde sie auch so einen Erfolg haben, wenn sie dick und unattraktiv wäre? Eher nicht, denn im Gegensatz zu Beth Ditto kann Uffie nichts, au?er performen. Ich finde es auch schei?e, wenn Frauem Uffie als Vorbild nehmen, nur weil sie sehen, dass das Mädchen damit Erfolg in der Musik & bei Männern hat. Sicherlich bin ich da konservativ eingestellt, aber es ist nun mal meine Meinung: Gerade wir Frauen sollten uns nicht verkaufen, am wenigsten als halbnacktes 19jähriges Anhängsel.
    Auf der anderen Seite: Fast alle verkaufen sich in der Popmusik & Attraktivität gehört ja fast untrennbar zu Entertainment. Wer sieht nicht gern ein hübsches Mädchen oder einen gutaussehenden Typ auf der Bühne?
    Trotz allem, ich als Musikfan kann Uffie nichts abgewinnen, und in diesem Punkt spricht nicht das konservative Mädchen aus mir. Die paar 80er-Electro Samples von Feadz sind schnell von den Platten gezogen, dann ein paar provokative Wortbomben drauf – bei mir gibt das keinen “Wow”-Effekt.

  10. Hi, gut über meinen Schreibstil kann durchaus kontrovers diskutiert werden, das aktzeptiere ich definitiv.

    Was das Thema Neid angeht, nein ich bin weder auf Uffie noch DJ Feadz neidisch. Ich bin zudem definitiv ein Mann. Was mich aber nicht davon abhält die Auswüchse rund um den Uffie-Hype zu kritisieren.

    Und noch was zu meinem Schreibstil, naja hätte ich meine Gedanken direkt nach dem Konzert direkt auf Papier gebracht, der komplette Artikel hätte den Weg durch die Zensur auf keinen Fall überstanden.

    Freundliche Grü?e,

    the_IMP (männlich, uralt und neidlos)

    • ja eben. Uralt, männlich, bitter. Bedeutet also womöglich keinen Zugang zu hübschen 19jährigen Mädchen, im Plattenschrank lauter Fehlfarben, Depeche Mode und Crosby Stills Nash Young und kein Journalistikstudium. ich verteidige Uffie. die Zeit ist so, nicht das girl und ihr Freund.

      • Hey T,

        *kein Journalistikstudium* + kein Zugang zu 19jährigen

        Wie geil ist das denn?! Voll-ins-schwarze! Werde mir erlauben, diesen Satz in Zukunft ggü. IMP öfter zu zitieren…

        IMP, was ist Dein nächster Konzert-Gig?

        M

  11. *grins*
    Perfekte Beobachtungsgabe, erstaunlich wie nah diese Aufzählung dem Inhalt meines Plattenschrankes kommt.

    Was das Journalistikstudium angeht: Volltreffer und sicherlich unschwer zu erkennen. Aber ist es nicht richtig das auch Menschen ausserhalb des Journalismus etwas zu sagen haben?

    Bitter? Wenn es mich und meine Lebenssituation beschreibt, so wie ich sie empfinde, dann auch dies. 😉

    Freundliche Grü?e,
    the_IMP

    p.s.: ich finde durchaus Gefallen an einem kleinen “Uffie ist cool (oder auch nicht)” Battle.

  12. Ich finde das “Lassen wir sie in diesem Glauben, für uns, für die die misstrauen und beobachten sind es die verlorenen Kinder.” ganz klar verdeutlicht wer hier eigentlich das grö?te Kind ist. Deine “Ich-bin-hier-Chef”-Haltung und was ich bewerte ist Gesetz ist sehr forsch.
    Kritik ist okay, allerdings in dieser Art und Weise so provozierend, das du kein deut besser bist als dein “grö?ter Feind” – Ed Banger Records. Und du schneidest dir am Ende ja sowieso ins eigene Fleisch – einen “Untergrund” Duo wie Uffie und Feadz wird es sicherlich nicht schaden wenn sie so abgestempelt werden.. im Ggteil – Gerüchte wie diese lassen den Hype weiterleben

  13. Hallo,
    als erstaunlich bekomme ich vermittelt das ein grosser Teil an Lesern meinen Unterton verstanden hat. Scheinbar hätte ich aber erklärende Fu?noten einfügen sollen.
    Selbstverständlich erhebe ich mich in diesem Artikel auf eine “Ich-bin-der-Chef”-Haltung. Warum auch nicht? Ich bleibe dabei, soll, muss, eine Kritik denn etwa in Watte gepackt werden? Auf “gutschigutschiwarnichganzsodoll” lege ich selbst keinen Wert. Weder so lange ich selbst etwas schreibe, noch wenn ein Anderer schreibt.
    Und was Ed Banger Records angeht: grade weil ich einige Sachen des Labels richtig gut finde kann ich diesen Auswuchs nicht verstehen und schon gar nicht gut finden.

    Aber das Beste an meiner Kritik zu Uffie@DJ Feadz, eine Unmenge an Reaktionen. Von dieser Seite aus betrachtet kann ich nur vermuten es richtig gemacht zu haben 😉 Denn Kritik (wie auch Werbung) leben von der Polarisierung, von der Diskussion und vor allem vom “flamen” anderer.

    Peace

  14. so, ums kurz zu machen : ich war da,
    bin ed banger fan !!! ,
    uffie is sü? – KANN ABER GAR NIX !!!
    und was FEADZ da genudelt hat war nich viel besser. kann man ja trotzdem tOll finden, jedem das seine ( weil was berühmt is MUSS gut sein ) … lg

  15. Herrje – was ne peinliche Kritik.

    Die Leute gehen auf ein solches Konzert, um was zu erleben. In Berlin gehen 80.000 Menschen zu den ?rzten – was bitte ist das für ein Hype? Die Musik ist grotenschlecht, die Technik und alles was hier auch kritisiert wird auch. und das publikum – ohmyfuckinggod.

    also hast du meiner meinung nach mit deiner kritik völlig dcen sinn verfehlt. die leute hatten einen gro?artigen abend – feadz hat es drauf, sein partyfolk zum auskreisen zu bringen.
    und da? uffie ein bisschen vorne sexy anstachelt, schadet nix.

    rock on

  16. es ist völlig egal was die ?rzte machen. Denn die ?rzte sind nun schon so “alt” das sie dem “Hype-Status” sicherlich entwachsen sind. Wer über einen solchen Zeitraum diese Art von Hysterie auslöst dürfte dann doch eher unter dem Begriff “Kult” laufen. (wobei Kult nicht gleichbedeutend mit gut zu verstehen ist).

    Auch was den Abend angeht und die Einschätzung weiterer Gäste, so stehe ich nicht allein da mit meiner Meinung. Erstaunlicher Weise empfanden gerade die Leute den Abend schlimm, die Fans dieser Musikrichtung und des Labels ED-Banger sind. Dies lag in weiten Teilen daran, das eben im Vorfeld um dieses Duo ein unglaublicher Hype (da ist das böse Wort wieder 😉 ) gemacht wurde, aber am Ende die Erwartungen (einiger) nicht erfüllt worden sind.

    Was aber spannend ist, die Intensität mit der hier gegen diese negative Kritik gewettert wird. Dies bestätigt mich mehr und mehr in meiner Einschätzung Abend-Publikum-Protagonisten. Ergo, der eigentliche Inhalt meiner Kritik beleibt in vollem Umfang aufrecht erhalten.

    Was sicherlich an meiner Kritik kritisiert werden kann ist der Schreibstil und meine gro?kotzige Art und Weise wie ich mich über die “verlorenen Kinder” erhebe. Doch auch jetzt würde ich den Artikel wieder genau in diesem Stil schreiben.

    Peace

  17. hahaha. FAIL.

    dein Geschimpfe ist so dreckig, wie den Ehering deines Vaters in der Pussy deiner Schwester zu finden.

    Erbarme, NIVEAU!

    Ed wird nicht gehypt. Ed hypt.

    Es geht nicht darum, Ahnung von Musik zu haben. Aber wenn du dir lieber Kalkbrenner anhörst ist das doch in Ordnung.

    Ed Wrecker

    Connais la veritée fils de pute!

  18. Jetzt sieht das ja so aus, als ob ich das geschrieben hätte wenn da Autodidakt steht…warum steht das da?????? Find ich kacke! Fand jetzt den Live-Act auch nicht ?ber-Bombe aber so ne Kritik hätt ich nie geschrieben und fand ich auch damals etwas albern deswegen hab ich mich aus der Diskussion auch rausgehalten…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.