Gregor Tresher – the live wire

Der Bote hat eine neue Nachricht!

J

Ich bin viel zu müde (und vielleicht auch engstirnig) um mich mit den 2163 Schubladen, die jemand beliebte einzurichten, für elektronische Musik aka Techno, auseinanderzusetzen. Ist das jetzt nur ein ?berbegriff? Oder selbst schon eine Bezeichnung? Eine Bewegung?
Die Pseudo-Intellektuelle Auseinandersetzung mit der deutschen Technokultur überlasse ich dem Feuilleton, oder den Profis von Raveline, die damit Bücher füllen. Ich bewerte mit den Ohren und dem Herzen. Und schon beim ersten Album von Herrn Tresher, habe ich meine Begesiterung in wenige Worte gefasst.

Dabei bleibt es. Mein Wahrzeichen für intelligenten, geradlinigen Techno ist sich selbst treu geblieben. Der Bote hat eine neue Nachricht und ich habe sie mit Freuden gehört. Capsice?

M

Diesmal kann ich Dir voll zustimmen. Gerne oute ich mich als Out und bekenne, dass ich auch keinen blasen habe, in welche Techno-Wichtigtuer Schublade das jetzt gehört. Beim Hören weis ich nichtmal ob das jetzt “House” oder “Techno” ist oder “Techhouse”. Ist auch ziemlich egal und ich meine hören zu können, dass es Gregor Tresher noch viel egaler ist.

Ohne “minmal” zu sein, bastelt er aus wenigen – meist irgendwie nach klassischen Zutaten klingenden – Elementen einfach (Achtung: Rezensions-Kacksprache) geradlienigen Techno ohne wenn und aber. Aber nicht im Sinne des stupiden gebollers oder es einfallslsen Arrangements, sondern einfach indem er nur das nimmt, was funktioniert und es dann gut sein lässt. Im Gegensatz zum Vorgängeralbum fehlen für mich zwar die ?bertunes (au?er The Life Wire vielleicht), aber dafür strahlt jedes Stück die pure Lässigkeit aus, die jemand hat, der einfach gute Mucke machen wil und sich sonst nicht schert.

In Summe sehr clean, sehr dezent, fast schon zart, manchmal ein Stück zu clean vielleicht, aber das liegt wohl eher an meinem derzeitigen Annie Mac Konsum.

Der Gregor ist für mich jedenfalls en ganz gro?er und das ist ein Oberklasse Album, dass man auch mal als Listening opener zweckentfremden kann. Hört da rein!

Unsere Anspieltipps:
  • 4. The Life Wire
    Das Titelgebende Stück rockt. Aber immer zurückgenommen. Schönheit geht so.
  • 8. Awaking Life Inside
  • 11. Black Six Survival
    Da passiert schlichtweg nix. Understatement.

In das Album bei Beatport reinhören:

Go to Beatport.com Get These Tracks Add This Player

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.