Metro Area – Fabric 43

Fundamentalisten Disco Boogie für Senioren

M
Mit dem von Metro Area gewohntem Disco-Fundamentalismus wird eine glattgebügelte minimale und maximal vorhersehbare Disco-Boogie-Langweiligkeit nach der anderen geboten. Die immergleichen Drums, der immergleiche Bass, die immergleiche Langeweile. Von pompösen Disco-Knallern der 80er bleiben immer nur Drums, Bass und ein Effekt übrig, was über die Strecke eines ganzen Mixes dann doch recht wenig ist. Es passiert einfach nichts. Das ist ungefähr so spannend wie Blasenaschwäche.

Ich weigere mich, nachzulesen, ob die Tracks nun von 1978, 1985 oder 2006 stammen, denn diese Information wäre genauso belanglos wie die Musik selbst.Ausschlie?lich für im ewigen Gestern lebende Senioren geeignet, denen der Arzt jegliche Aufregung verboten hat. Also der passende Sound für überalternde und unflexible Westgesellschaften vor der Depression. Das einzige Highlight ist vielleicht das witzige Intro mit den Vocals. Der Rest ist einfach nur todernste Hipster-Verbohrtheit.

Kann daher im Hintergrund ungestört laufen. Kann aber auch aus bleiben. Vom applikativen Gesichtspunkt her daher eigentlich ein Treffer. Mir ist das einfach zu glatt und zu beliebig. Boogie-Woogie-Geschichts-Wichtigtuer-USA-Habitus hin oder her.

One thought on “Metro Area – Fabric 43

  1. “Ich weigere mich, nachzulesen, ob die Tracks nun von 1978, 1985 oder 2006 stammen”

    ist es nicht von 1977, nicht von 1978?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.