paniq – story of ohm

Horizonterweiterung!

M
paniq’s “story of ohm” als Netrelease. Nichts gelesen. Nichts recherchiert. Einfach die Musik direkt angehört ohne Schubladenwissen. Gleich beim ersten Track kamen alte Erinnerungen hoch. Die Musik klingt doch zu 100% nach Demo-Musik? Und so war es dann auch. Das Album besteht dabei zum einen Teil aus sehr klassisch anmutenden Demotracks. In der zeiten Hälfte kommen zu den Tracks noch paniq’s eigene Vocals in deutsch dazu. Das klingt im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig, es sind aber ein zwei schöne Ohrwürmer dabei. Was auch an den zum Teil originellen Texten liegt.


Was ist das jetzt mit den alten Erinnerungen? Na also ich war gleich am schwelgen und schluchzen. Keine Ahnung, welches der Elemente dieser Musik (Bässe spielen eher die Rolle eines Lead-Instrumentes, oft Breakbeats, keine loop-Tracks, sondern immer “Songs” mit Soundtrack-Charakter, Chiptune Träller-Melodie ?sthetik, Breakdowns, …) einen das sofort erkennen lässt, aber ich fühlte mich wieder in die Kindheit zurückversetzt, in der wir die Weihnachtsfeiertage oft in Skandinavien auf allerlei “Demo-Partys” verbracht haben und auf der Gro?leinwand eine Demo nach der anderen genossen haben (so war das damals, Kinder). Hach.

Manche Tracks klingen allerdings einen Tick zuu “oldschool”. Techno-Verständnis 1992 (04. Liberation). Eine ziemlich bunte Mischung. paniq zeigt an vielen Stellen, dass er eine gute Hand für eingängige Pop-Melodien hat (I lie awake), auch wenn diese vielleicht erst beim zweiten Hören deutlich werden.

Dieses Album sei jedem zwecks Horizont-Erweiterung ans Herz gelegt!

Anspieltipps:
  • 01. fuckin aye reloaded 4.0
    Hier muss ich nun etwas ausholen. Wir hatten an dieser Stelle ja bereits von Timbaland berichtet, der sich fuer einen Nelly Furtado Song einfach bei einem Demomusiker “bedient” hat. Auch die neuesten Timbaland Tracks lassen erahnen, woher seine “Inspiration” nimmt (C64 Arpeggios etc.). Ich finde, der Opener des Albums “fuckin aye” ist ein ganz klarer Kandidat, von Timbaland geklaut zu werden! Stellt euch einfach Raps, weibliche RnB Vocals oder Justin mit Kopfstimme dazu vor. Das hat doch das Zeug zum absoluten Knaller! Ehrlich!
  • 03. kiroyal
    1994 war es kalt drau?en, aber die Vektorgrafiken, drehende Cubes und genau so ein bombast-Wummer-Sound haben einen morgens um 4:00 nochmal aus der Lethargie gerissen
  • 07. Niemals sterben
    Schaut euch unten die farbrausch Demo an, dann wisst ihr, was ich meine.
  • 09. 9876
    Das geht mir nicht mehr aus dem Kopf. C64-Bass meets Peter Licht.

J

Das schöne an überhaupt keine Ahnung haben ist, dass man auch überhaupt keine Erwartungen hat. So im Gegenteil zu jetzt kaufe ich mir eine CD von soundso oder diesen oder jenen Sampler. Einziger Hinweis zu paniq war, dass es sich um elektronische Mukke handelt die einem unter Umständen “gut reingehen” könnte. Aha.
Also rein das Ding und erstmal Verwirrung: Ist dies die richtige Zeit und der richtige Ort? Soll das tatsächlich so sein? Gibt es solche schleppende, stampfende Technobeats also noch. Und mal ganz unter uns die 4. Liberation erinnert im ersten Moment doch fast ein wenig an Gabba. Und ich wei? nicht wieso dem Kollegen das jetzt zu “oldschool” ist, ich finde der Track passt super in unsere momentane RMB Diskusssion & ist an Adventssamstagen in vollen Fu?gängerzonen eine echte Bereicherung.
Die Titel 2 bis 5 sind also in jedem Fall eine Reise zurück, aber interessant ist, dass sich das Album damit nicht zufrieden gibt und nicht nur Reminiszenzen sondern auch Zukunftsweisendes bereit hält. Denn die Mischung aus minimalen Elektrobeats, Gesang und Gitarren ist zwar mitnichten neu, hat aber noch nie so geklungen wie in 11. I lie awake / Der Sturz was nicht zuletzt am guten deutsch englischen Text liegt.

Manchmal tobt in mir ein Krieg
wo Dunkelheit mich übermannt
vermeintlich Böses überwiegt
schon oft bin ich davon gerannt
mitunter habe ich mich ergeben
und stürzte mich mit aller Macht
jedoch vertrauend auf mein Leben
hinab in diesen tiefen schacht
und immer war es ungefährlich
weil mich der Fall mit Leben füllte

Also mal wieder nichts einfaches aber ein Album, das zu entdecken sich lohnt! Anhören, Anhören, anfreunden!

Hintergrundinformationen:
Fuer alle, die mit der Demo Materie bisher nichts am Hut hatten, hier ein YouTube Mitschnitt einer paniq Demo von 2006:


In die CD reinhören:

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.