Richard Cheese – Aperitif for Destruction

Wir sagen: cheesy!

Connaisseur_J sagt dazu:
Richard Cheese. Ricardo Queso. Richard Käse. Immer wenn ich das irgendwem vorspiele gibt es nur zwei mögliche Reaktionen:
1. "Ich kenn’ schon alles von dem"
2. "Was ist das? Will ich haben!"
Da wird es natürlich Zeit, dass an den Lesern auszuprobieren. Richard Cheese produziert Las Vegas Swing & Barjazz Versionen von kontemporärer Unterhaltungsmusik. Das ist keine neue Idee und nicht per se lobenswert. Aber: Er hat eine gute Swing Band, er kann singen und er hat in der Umsetzung sehr überraschende Ideen.

Mittlerweile hat er eine eigene MTV Show und sein erstes Album ist auch schon 6 Jahre alt. Wieso der in Deutschland nicht schon total gehyped wird und die Show nicht auch bei MTV Europe gezeigt wird….. mir ein Rätsel. Aber auch nicht schlimm, denn ich glaube nicht, dass er einen Ausverkauf seiner Ideen lange überleben könnte. Denn aus "Me so horny" von 2Live Crew eine Lounge Version zu machen ist …… gelinde gesagt grandios. Sowieso ist Richard ein Freund der "explicit lyrics" und hat auch schon Snoop Dogg ("Gin & Juice" auf dem "I’d like a virgin" Album) am Piano umgesetzt. Man kann eigentlich alle seine CDs (insgesamt 4 sind erschienen) anhören, verschlingen und grinsen. Kommt eben nur drauf an, welchen Sound man gerne im neuen Gewand hören möchte. Auf "Lounge against the machine" geht es dem Alternative Rock an den Kragen mit einer perfekten Interpretation von Radioheads "Creep". Genug geredet. Hört einfach mal rein und ich denke Aperitif for Destruction ist ein guter Einstieg. Und die Anspieltipps sind nur stellvertretend für die anderen die auch gut sind. (You oughta know, Somebody told me……usw.) Auf seiner Webseite iloverichardcheese.com gibt es einen Gerichtskostenfond für den man 20 $ spenden kann, warum er den braucht muss wohl nicht näher erläutert werden.

Anspieltipp:

  • 1. Me so horny
    Wahnsinn. Danke Dick! Käsiger kann man 2Live Crew nicht rüberbingen. So kannst du das deiner Gro?mutter vorspielen, so sie der englischen Sprache nicht mächtig ist.
  • 3.Sunday Bloody Sunday
    Eine Samba Version von U2’s Hit. Genial instrumentalisiert, swingt wie Hölle.
  • 4.We are the world
    Besser als das original….. Welten besser. Swings as it can swing.

Connaisseur_M sagt dazu:

Connaisseur_J, warum hast du in deinem
Teil nicht erzählt, wie Richard während seiner Bar Jazz Sessions darauf
gekommen ist, das die Gäste in den Bars ja nie auf den Text hören und
man somit eigentlich singen kann, was man will…
Es fehlen mir fast die Worte. Das ist alles derma?en grandios, originell und abgebrüht, dass man es lieben muss! Bei "we are the world" ein Duett mit dem Astrophysiker Steven Hawkin zu singen, der ja nur noch mit Speech-Synthesizer sprechen kann, WAHNSINN! Auch "Let’s get started" hat’s mir ja so derma?en angetan. HAT ALLES, KANN ALLES!

Voller Demut liege ich im Staub und staune angesichts dieses Genies.

4 thoughts on “Richard Cheese – Aperitif for Destruction

  1. Richard CheeseBeswingte Coverversionen, um das Thema des letzten Postings noch einmal aufzunehmen, sind momentan offensichtlich sehr erfolgreich. Nach Nouvelle Vague, Bossa N’ Stones und Paul Ankas fulminantem Comeback "Rock Swings" gibt es da

  2. Na, da hat sich der Besuch in HH ja wirklich mal gelohnt!
    Connaisseur_J hat mir den Herrn natürlich gleich mal zu Gemüte geführt – und sofort war ich angefixed!
    Wie er schon sagte: Ich kannte nichts, wollte aber alles!
    Mittlerweile habe ich den Richard Schmelzkäse auch professionellen Musikern untergejubelt und selbst diese waren grö?tenteils begeistert.
    In diesem Sinne: I wanna feel you from the inside…

    rock on
    RiotManZ

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.