Connaisseur J’s Heimatmelodien Teil 1: Rap

Tja Freunde, es geht also heute um Rapmusik aus Bayern und Bayerischen Rap – und das dazwischen Welten liegen können. Explizit nicht geht es um die Bekannten Grö?en wie die allzeit verehrten Blumentopf und sonstige Münchner Verdächtige. Ach ja… und lasst uns doch vorher noch die Terminologie klären:
Wieso Heimatmelodien? Bayern ist (und bleibt es wohl auch) meine Heimat und Hamburg ist (und bleibt es vorerst) mein zu Hause. So einfach ist das.
München wird in der heutigen Folge vertreten durch Die Stehkrägen und der Bayerische Rap durch Doppel D.

Stehkrägen
Auf der Welle des Berliner Ghetto-Raps mitreiten – und das nicht zu knapp- wollen die Stehkrägen, die auf dem schönen Label Aggro Grünwald erschienen sind. Oder erscheinen werden. Oder wie viele andere eben das Internet und die digitale Mythenbildung ausnutzen.
Und genau diese Mythenbildung hat bei Aggro Grünwald schon funktioniert, denn wenn die Münchner Abendzeitung extra berichtet, dass die Jungs doch arbeiten müssen und vielleicht keine goldenen Fliesen im Bad haben….. wie auch immer (denn auch das könnte eine Ente gewesen sein). So bringt man sich ins Gespräch. Und während man in Berlin also noch übers reich werden rappt, rappt man in München eben schon übers reich sein.
Das passt, da wird das Nord-Süd Gefälle doch mal sehr schön auf die Spitze getrieben. Nette Idee und sehr professionell umgesetzt. Und die gefakten Presseartikel auf deren Homepage…. zu schön:

…………erinnert sich Yachtmeister,
der sich mittlerweile per Raketenrucksack zur wartenden Journalistenschar
gesellte, an ??die Aktion?? im Bundestag. ??Wir konnten für eine Woche lang alle
FDP-Abgeordneten in Poloshirts stecken, auf denen unser Logo zu sehen war??,
erzählt Yachtmeister und beginnt zu lächeln. Der Guido, der hätte ihm am besten
gefallen, schlie?lich sei rosa seine Farbe. Und für die Gefallen, die sein Vater
bei der FDP-Fraktion noch übrig habe, sei die Aktion noch glimpflich ausgefallen.

Also: Die Single Eure Armut kotzt mich an kann man also ruhig mal downloaden und anhören und auch mal bei AGGRO GR?NWALD vorbeischauen und sich amüsieren.

Doppel D
Bayerischer Rap mit Herzblut. Und wie die Jungs selber singen “In meim Jargon” also kräftig mit Dialekt eingefärbt. Ein Traum. Und auch die Jungs bringen Kritik am ewigen Frauen & Geld Klischee des Rap. Und bei Doppel D wird dann eben “Do schau her” draus ein exzellenter Song, dessen Refrain es auf den Punkt bringt:

Do schau her, mia ham mehr ois Weiber und a G’wehr

Doch seht selbst was die Jungs so können
:

Also unbedingt auf die Seite www.Doppel-D.com und mindestens “Do schau her” runterladen.
Das verfügbare Mixtape ist auch nicht zu verachten, mir gefällt zwar nicht alles was da geboten wird, aber das Bavarian Workout und Am Stie?n sind absolute Knaller.
Also los geht’s, ab jetzt wird auch zu bayrischem Rap gebounct:
Mixtape downloaden. Für mich wie Heimaturlaub.

PS: Beim nächsten mal gibt’s Fredl Fesl vs. Hans Söllner….. bis dann.

One thought on “Connaisseur J’s Heimatmelodien Teil 1: Rap

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.